...

Pressestimmen

Das Markenzeichen Bölck ist die Pointen-Geschwindigkeit, die Dichte an oft sinnreichen Wortverdrehungen und seine Mimik, die an die zappelige Hektik von Louis de Funès erinnert.

Cellesche Zeitung

Nach gut 100 Minuten rasanten Programms stehende Ovationen, das ist im Kabarett nicht gerade die Regel. Pointen-Pingpong, genialer Humor, kabarettistischer Tiefgang. Jetzt bringt Bölck es fertig, diese ganze Spannung allein aufrechtzuerhalten und in seine Spielfiguren zu projizieren.

Leipziger Volkszeitung

Bölck ist gnadenlos demaskierend und agiert immer zugleich mit offenem Visier. Das mag dem einen beleidigend vorkommen, enthält aber für das Gros der Bundesbürger genau das, was sie selbst denken, nur nicht so treffsicher formulieren können. Doch dafür gibt es ja auch Lothar Bölck.

Dresdner Neueste Nachrichten

Die Zuschauer sahen bissigstes Polit-Kabarett ohne Tabus. Das "Knacken" von Worten und ihnen neue Bedeutungen zuweisen, das ist Bölcks Spezialität. Seine Vergleiche sind scharfsinnig und -züngig zugleich.

Haller Kreisblatt

So wurde der Abend vor vollem Haus eine Mischung aus Unterhaltung – bisweilen hart an der Schmerzgrenze – und Wortakrobatik, der man manchmal erst beim zweiten Nachdenken auf die Spur kam.

Neue Rheinzeitung

Es ist immer wieder erstaunlich, mit welchen sprachlichen Einfällen dieser Kabarettist den Finger in die politischen Wunden legen kann.

Magdeburger Stadtjournal

Das Publikum erlebte eine Meisterleistung der Sprachakrobatik und Mimik – oft bis an die Schmerzgrenze. [...] Wenn es stimmt, dass in politisch schlechten Zeiten politische Satire Hochkonjunktur hat, dann schafft Bölck mit seinem neuen Programm den konjunkturellen Aufschwung!

Märkische Oderzeitung

Ausgesprochen kritische Töne, die sich Lothar Bölck da erlaubte. Und so mancher Lacher war eher bitter als fröhlich. Ansonsten schrammte Lothar Bölck häufig gekonnt an der Grenze des guten Geschmacks, ohne dabei aber geschmacklos zu werden. Kurzweilige und intelligente Unterhaltung.

Westfälische Zeitung

Verbale Jonglage mit bissigen Nuancen und ulkigen Details dominiert – trotzdem werden keine Karikaturen vorgeführt. So macht Bölck Mechanismen hinter Politik-Fassaden transparent. Unterhaltsam, mit viel Witz. Großartig.

Leipziger Volkszeitung

Das Programm ist in gewohnter und jetzt solistischer Weise Bölck'scher Manier mit brillanten, pointenreichen Texten voller intelligenter Ironie, schlagfertig und das Publikum direkt ansprechend und im (fiktiven) Dialog mit so mancher Improvisation einbeziehend.

Magdeburger Volkstimme